"Briefe an Gott" - Kirchenmobil in der Graf Recke Stiftung

„Ach so!!! Das machen Sie, weil wir ja nicht in die Kirche kommen können. Darum kommt die Kirche zu uns!“ Tim hatte schnell begriffen, warum ich in dieser Woche mit einem ungewöhnlichen Gefährt auf dem Innenhof seiner Wohngruppe in Wittlaer stand.

Das „Kirchenmobil“ ist eine Sperrholz-Nachbildung unserer Graf Recke Kirche. Diese Holzkirche ist an einen kleinen Wagen geschraubt. Und die Kirche hat in der Kirchentür auch einen Briefschlitz für den Briefkasten, der von hinten an das Kirchenmobil angebracht ist. Dort können „Briefe an Gott“ eingeworfen werden.

Kirchenmobil von  hinten mit Briefkasten

Als ich auf den Hof der Wohngruppe rumpelte, und mich dann mich Abstand im Hintergrund hielt, kamen die Kinder zuerst neugierig zum Kirchenmobil, bestaunten das Holzbild und probierten das Fahrzeug aus, inspizierten den Briefkasten und beguckten sich die Vordrucke der „Briefe an Gott“, die ich mitgebracht hatte.

„Dürfen wir da was reinschreiben?“ fragten sie, als sie sahen, dass dort Satzanfänge für Gebete standen. „Klar, dafür habe ich sie ja gemacht.“

Kirchenmobil von vorne

Die Kinder holten schnell Stifte aus der Wohngruppe, setzten sich auf ihre Gartenmöbel und füllten konzentriert die Briefe aus. Ein Junge (7) fragte seine Erzieherin, ob sie ihm dabei helfen könne. Nach einigen ruhigen Minuten steckten sie dann stolz ihre „Briefe an Gott“ in den Briefschlitz. Und dann fingen sie wieder an, ausgelassen das Kirchenmobil über Ihren Hof zu schieben...

Gebet
Ich habe die Kinder gefragt, ob ich anonymisiert aus einigen ihrer „Briefe an Gott" zitieren darf. Sie waren gern einverstanden. Die Gebetsanfänge hatte ich vorgegeben, nach den Punkten habe ich die Worte der Kinder eingetragen:

Gott, ich danke Dir für ... meine Gesundheit
Gott, ich bitte Dich um ... dass ich wieder zur Mama kann
Gott, ich bitte Dich für ... meine Freunde und Familie, dass sie gesund bleiben
Gott ich hab da mal ne Frage ... wann komm ich zu Oma und Opa
Gott, ich verstehe nicht, dass ... der Corona schlimmer wird

Briefkastenschlitz

 

(Text und Fotos: Pfarrer Dietmar Redeker)

 

Gemeindebüro

Fliednerstr. 6
40489 Düsseldorf
Tel.: 0211 40 12 54
Fax: 0211 408 98 16

Öffnungszeiten:
Dienstag: 15:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag & Freitag: 9:00 - 12:00 Uhr


Flüchtlingshilfe

Kaiserswerth: 0159-038 591 89
Lohausen: 0211 43 29 20
Cookies auf dieser Website
Um unsere Internetseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu optimieren verwendet diese Website Cookies
Benötigt:
+
Funktional:
+