Reformationsseminar

Unsere ganzjährige Seminarreihe zu Luther hat im Reformationsjahr nach Vertiefung in den Originalton des Reformators gestrebt, um Fakten und Zusammenhänge, Anliegen und Erbe unserer evangelischen Geschichte fundiert kennen zu lernen.

Die beiden Seminarabende des 4. Quartals werden nun über Luther hinaus blicken und die Frage stellen, welche bleibende Bedeutung sein Werk haben und welche Entwicklung der reformatorischen Kirchen absehbar und wünschenswert sein könnte. Neben einer kurzen Übersicht über die Ausprägung des konfessionellen Luthertums und die typischen Merkmale seiner Theologie und Praxis, wird uns auch ein Rückblick auf Impulse, Ereignisse und Ergebnisse des aktuellen Gedenkjahres beschäftigen müssen, das nicht nur mediale Erfolge produziert hat, sondern eine teils unfreiwillige und kontroverse Bestandsaufnahme der evangelischen Realität im Jahr 2017 darstellte.
Zu diesem Thema werden die Teilnehmenden gebeten, eigene Lesefrüchte, Erkenntnisse, Erfahrungen und kritische Beobachtungen beizusteuern bzw. zugänglich zu machen. Die Ergebnisse unserer Diskussion werden hoffentlich auch Anregung für einen Ausblick auf die „festarme", aber ganz konkrete Zukunft der evangelischen Kirche nach 2017 bieten.

Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist also auch dieses Mal wieder lediglich die Bereitschaft, um der Urteilsfähigkeit und des Selbstverständnisses als evangelischer Christen willen, Texte zu lesen bzw. vorzustellen, sofern Ihnen in den Medien, in Büchern oder anderen Veröffentlichungen bedenkenswerte Aspekte aufgefallen sind.
Das Ziel des Seminars bleibt die kundige und vorurteilslose Beschäftigung mit der Theologie Martin Luthers über den Tag hinaus.

Anmeldungen werden - wegen der Vorbereitung von Texten - erbeten an jonas.marquardt[at]evdus.de.

Die Termine des Reformationsseminars 2017 sind:
Montag,  16.10. /  13.11. / 11.12. von 20.00 - 21.30 Uhr im Gemeindehaus, Fliednerstr. 6.

Martin Luther

(epd)

Alle anzeigen

Gemeindebüro

Fliednerstr. 6
40489 Düsseldorf
Tel.: 0211 40 12 54
Fax: 0211 408 98 16

Öffnungszeiten:
Dienstag: 15:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag & Freitag: 9:00 - 12:00 Uhr


Flüchtlingshilfe

Kaiserswerth: 0157-525 718 39
Lohausen: 0157-589 207 26